Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kurznachrichten der Spandauer Linken


Infinera-Werk in Spandau erhalten!

DIE LINKE. Spandau unterstützt die Beschäftigten des Infinera-Werkes in der Spandauer Siemensstadt beim Kampf um ihre Arbeitsplätze. Der Plan von Infinera, das Werk vier Monate nach Kauf auszuplündern und die Produktion nach Asien zu verlegen, muss gestoppt werden!

Am 01. Februar 2019 unterstützten die Linken daher die demonstrierenden Kolleginnen und Kollegen vor Ort am Siemensdamm 62. Für die Linke sprach der stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Pascal Meiser. Er bezeichnete das Vorgehen der amerikanischen Besitzer als "Heuschrecken-Kapitalismus", der mit allen Mittel bekämpft werden müsse. Zugleich versicherte er den Beschäftigten von Infinera, ehemals Coriant, ehemals Siemens-Nokia, ehemals Siemens, dass DIE LINKE an ihrer Seite steht.

Ebenfalls vor Ort waren die Bundestagsabgeordnete für Spandau, Helin Evrim Sommer, der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Spandau, Lars Leschewitz, sowie der wirtschaftspolitische Sprecher der Abgeordnetenhausfraktion, Harald Gindra.

Besonders freuten sich die Beschäftigten, von denen auch viele aus benachbarten Werken (Dynamowerk, Osram/Ledvance) kamen, dass sie über das Bürgerbüro Sommer von der Linken mit Kaffee versorgt wurden. Die praktische Solidarität war in den kühlen Morgenstunden gern gesehen und wurde dankbar angenommen.

Um 8:30 Uhr begannen dann die ersten Verhandlungen zwischen dem Betriebsrat und der Unternehmensvertretung um die Zukunft des Werkes, dessen 400 Arbeitsplätze wegfallen sollen.


Nächste Termine


Infinera-Werk in Spandau erhalten!

DIE LINKE. Spandau unterstützt die Beschäftigten des Infinera-Werkes in der Spandauer Siemensstadt beim Kampf um ihre Arbeitsplätze. Der Plan von Infinera, das Werk vier Monate nach Kauf auszuplündern und die Produktion nach Asien zu verlegen, muss gestoppt werden!

Am 01. Februar 2019 unterstützten die Linken daher die demonstrierenden Kolleginnen und Kollegen vor Ort am Siemensdamm 62. Für die Linke sprach der stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Pascal Meiser. Er bezeichnete das Vorgehen der amerikanischen Besitzer als "Heuschrecken-Kapitalismus", der mit allen Mittel bekämpft werden müsse. Zugleich versicherte er den Beschäftigten von Infinera, ehemals Coriant, ehemals Siemens-Nokia, ehemals Siemens, dass DIE LINKE an ihrer Seite steht.

Ebenfalls vor Ort waren die Bundestagsabgeordnete für Spandau, Helin Evrim Sommer, der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Spandau, Lars Leschewitz, sowie der wirtschaftspolitische Sprecher der Abgeordnetenhausfraktion, Harald Gindra.

Besonders freuten sich die Beschäftigten, von denen auch viele aus benachbarten Werken (Dynamowerk, Osram/Ledvance) kamen, dass sie über das Bürgerbüro Sommer von der Linken mit Kaffee versorgt wurden. Die praktische Solidarität war in den kühlen Morgenstunden gern gesehen und wurde dankbar angenommen.

Um 8:30 Uhr begannen dann die ersten Verhandlungen zwischen dem Betriebsrat und der Unternehmensvertretung um die Zukunft des Werkes, dessen 400 Arbeitsplätze wegfallen sollen.

Im Rathaus

Seit Oktober 2016 ist die Linksfraktion Spandau mit drei Verordneten und zwei Bürgerdeputierten im Spandauer Rathaus vertreten. Das Büro der Fraktion finden Sie in Raum 1214a.

www.linksfraktion-spandau.de

Im Bundestag

Helin Evrim Sommer vertritt den Wahlkreis 78 Spandau-Charlottenburg-Nord seit November 2017 im Bundestag. Ihr Bürgerbüro liegt in der Reisstr. 21, 13629 Berlin-Siemensstadt.

www.helinevrimsommer.de