Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aufgrund der Corona-Krise müssen alle öffentlichen Veranstaltungen der LINKEN. Spandau bis vorerst Ende April entfallen oder werden verschoben.

Informationen zur aktuellen Lage gibt es auf den Corona-Themenseiten der Partei DIE LINKE und des Berliner Landesverbands.

Die Geschäftsstelle der LINKEN Spandau bleibt per Mail und Telefon weiter erreichbar:

Tel.: 030-36 43 74 71; Mail: info@die-linke-spandau.de.

Bleibt gesund!

Kurznachrichten der Spandauer Linken


Mieten auch in Spandau deckeln!

Die Veranstaltung „Mit dem Mietendeckel zu bezahlbaren Mieten?“ des Spandauer Bezirksverbands DIE LINKE. im Bürgersaal des Rathauses war durchaus kontrovers.

Gaby Gottwald von der Linksfraktion Berlin erklärte, warum der Mietendeckel gebraucht wird. Die Situation für die Mieterinnen und Mieter in der Stadt ist extrem angespannt. Der Senat, angetrieben von der Linken, entwickelt eine Art Notwehr gegen den Mietenwahnsinn. Daher sollen die Mieten in der Stadt über 5 Jahre eingefroren werden.

Kritik wurde durch Dirk Enzesberger von der Charlottenburger Baugenossenschaft geäußert, der den Neubau in Gefahr sah. Sebastian Bartels vom Berliner Mieterverein entgegnete dem, dass der Neubau vom Mietendeckel ausgenommen ist, sowie Mietendeckel und Neubau nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.

Einig waren sich alle, dass gegen Mietwucher vorgegangen werden muss. Das Fazit der Moderatorin Helin Evrim Sommer, Bundestagsabgeordnete für Spandau und Charlottenburg Nord, war daher, dass DIE LINKE. Berlin wirkt. Zur Wahl wurde versprochen, die Mieterinnen und Mieter Berlins zu entlasten. Und das wird gegen alle Widerstände der Immobilienwirtschaft für den Großteil der Stadtgesellschaft durchgesetzt.

Danke an alle Podiumsteilnehmer und Gäste der Debatte.


Nächste Termine


Mieten auch in Spandau deckeln!

Die Veranstaltung „Mit dem Mietendeckel zu bezahlbaren Mieten?“ des Spandauer Bezirksverbands DIE LINKE. im Bürgersaal des Rathauses war durchaus kontrovers.

Gaby Gottwald von der Linksfraktion Berlin erklärte, warum der Mietendeckel gebraucht wird. Die Situation für die Mieterinnen und Mieter in der Stadt ist extrem angespannt. Der Senat, angetrieben von der Linken, entwickelt eine Art Notwehr gegen den Mietenwahnsinn. Daher sollen die Mieten in der Stadt über 5 Jahre eingefroren werden.

Kritik wurde durch Dirk Enzesberger von der Charlottenburger Baugenossenschaft geäußert, der den Neubau in Gefahr sah. Sebastian Bartels vom Berliner Mieterverein entgegnete dem, dass der Neubau vom Mietendeckel ausgenommen ist, sowie Mietendeckel und Neubau nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.

Einig waren sich alle, dass gegen Mietwucher vorgegangen werden muss. Das Fazit der Moderatorin Helin Evrim Sommer, Bundestagsabgeordnete für Spandau und Charlottenburg Nord, war daher, dass DIE LINKE. Berlin wirkt. Zur Wahl wurde versprochen, die Mieterinnen und Mieter Berlins zu entlasten. Und das wird gegen alle Widerstände der Immobilienwirtschaft für den Großteil der Stadtgesellschaft durchgesetzt.

Danke an alle Podiumsteilnehmer und Gäste der Debatte.

Im Rathaus

Seit Oktober 2016 ist die Linksfraktion Spandau mit drei Verordneten und zwei Bürgerdeputierten im Spandauer Rathaus vertreten. Das Büro der Fraktion finden Sie in Raum 1214a.

www.linksfraktion-spandau.de

Im Bundestag

Helin Evrim Sommer vertritt den Wahlkreis 78 Spandau-Charlottenburg-Nord seit November 2017 im Bundestag. Ihr Bürgerbüro liegt in der Reisstr. 21, 13629 Berlin-Siemensstadt.

www.helinevrimsommer.de

Im Abgeordnetenhaus

Franziska Leschewitz vertritt den Bezirk Spandau seit Februar 2020 im Berliner Abgeordnetenhaus.

www.franziska-leschewitz.de