Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kurznachrichten der Spandauer Linken


Volle Solidarität mit dem Wohnprojekt Jagow 15

Zu den Brandanschlägen, den rechten Schmierereien und den Bombendrohungen gegen das alternative Wohnprojekt Jagow 15 erklären der Bezirksvorstand DIE LINKE. Spandau, die Linksfraktion in der BVV Spandau, sowie die Abgeordneten Helin Evrim Sommer, MdB, und Franziska Leschewitz, MdA:

"Mit aller Deutlichkeit verurteilen wir diese Anschläge und Drohungen gegen das Wohnprojekt Jagow 15. Wir sind sehr froh, dass Schlimmeres verhindert werden konnte und hoffen, dass die Menschen, die Verletzungen erlitten haben, sich schnell erholen. Wir fordern die Polizei auf, in alle Richtungen – und zu allererst in Richtung eines rechtsextremistischen Hintergrunds – zu ermitteln. Die Kette der Ereignisse und weitere rechte Taten im Umfeld, vor allem verübt durch die neonazistische Kleinpartei 3. Weg, deuten sehr darauf hin, dass die Jagow 15 im Ziel von Rechtsextremisten ist. Da gilt den Bewohner:innen und den Freund:innen der Jagow 15 unsere ganze Solidarität! Ein Angriff auf sie ist ein Angriff auf uns alle. Wir sagen: Bitte lasst Euch nicht unterkriegen! Keinen Fuß breit dem Faschismus!"


Nächste Termine


Volle Solidarität mit dem Wohnprojekt Jagow 15

Zu den Brandanschlägen, den rechten Schmierereien und den Bombendrohungen gegen das alternative Wohnprojekt Jagow 15 erklären der Bezirksvorstand DIE LINKE. Spandau, die Linksfraktion in der BVV Spandau, sowie die Abgeordneten Helin Evrim Sommer, MdB, und Franziska Leschewitz, MdA:

"Mit aller Deutlichkeit verurteilen wir diese Anschläge und Drohungen gegen das Wohnprojekt Jagow 15. Wir sind sehr froh, dass Schlimmeres verhindert werden konnte und hoffen, dass die Menschen, die Verletzungen erlitten haben, sich schnell erholen. Wir fordern die Polizei auf, in alle Richtungen – und zu allererst in Richtung eines rechtsextremistischen Hintergrunds – zu ermitteln. Die Kette der Ereignisse und weitere rechte Taten im Umfeld, vor allem verübt durch die neonazistische Kleinpartei 3. Weg, deuten sehr darauf hin, dass die Jagow 15 im Ziel von Rechtsextremisten ist. Da gilt den Bewohner:innen und den Freund:innen der Jagow 15 unsere ganze Solidarität! Ein Angriff auf sie ist ein Angriff auf uns alle. Wir sagen: Bitte lasst Euch nicht unterkriegen! Keinen Fuß breit dem Faschismus!"

Im Rathaus

Seit Oktober 2016 ist die Linksfraktion Spandau mit drei Verordneten und zwei Bürgerdeputierten im Spandauer Rathaus vertreten. Das Büro der Fraktion finden Sie in Raum 1214a.

www.linksfraktion-spandau.de